aschenputtel99

ana und mia- leben mit ES
 
 

20 Tipps&Tricks

1. Das Geld das du nicht fürs Essen ausgibst, sparst du für etwas, das dich wirklich glücklich macht!

2. Wechsle schlecht Angewohnheiten durch gute aus z.B.: Essen durch Lernen!

3. Wenn du denkst das du Hunger hast, dreh dich 1min. im Kreis, dann willst du nicht mehr essen!

4. Kau Kaugummi, Zuckerfrei versteht sich!

5. Nie essen wenn du abgelenkt bist!

6. Viel schlafen, in der Zeit kannst du nicht essen und wenn du ausgeschlafen bist hast du nicht so viel Hunger!

7. Ess scharfes, das regt den Stoffwechsel an!

8. versuch dünner zu werden als das dünnste mädchen deiner Klasse.

9. Sitz und geh grade, du verbrennst du 10% mehr Kalorien!

10. Iss nichts was größer ist als deine Faust!

11. Fertige eine Ana-Mappe an, mit Essplan, Fotos, etc.!

12. Wenn schon essen, dann Obst oder Gemüse!

13. Trinken ist seeeehr wichtig!

14. Variiere deine Kalorien-Zufuhr, sonst verlangsamt sich dein Stoffwechsel!

15. Suche nach Inspiratin im Internet, z.B.: auf diesem Blog!

16. Rotes Armband für Ana, lilanes für Mia, blaues für SVV um dich an deine Ziele erinnern.

17. Immer 100 Sit-ups, Kniebeugen, etc. bevor du etwas isst.

18. Mache eine Liste mit "Save Food"!

19. Esse in Unterwäsche vor dem Spiegel!

20. Heiße Getränke vermitteln Völlegefühl!

2 Kommentare 21.10.12 18:22, kommentieren

Zur Ernährung:

1. Trinken:

Achte darauf immer genug zu trinken, mindestens 2Liter am Tag. Das macht satt und schadet nicht. Aber keine Limonade, Säfte etc., nur Wasser, Cola Light, Kaffe und Tee. Beim Tee bevorzuge ich Pfefferminze, das verhindert FAs oder auch grüner Tee, der regt angeblich den Stoffwechsel an. Das Wasser am bessten eiskalt und jede Stunde ein großes Glas davon, so kommt man auch schnell auf 2Liter. Erst was trinken dann erst essen, Durst wird oft mit Hunger verwechselt.

2. Essen:

Immer eine schwere Sachen bei den Anas unter uns, aber nicht zulange weg lassen sonst fällt es auf. Also vor dem Essen 1-2 Esslöffel Essig essen, schmeckt eklig soll aber die Fette binden. Außerdem ein großes Glas Wasser vor den mahlzeiten, dann wird man schneller satt. Jeden Bissen min. 10-mal kauen, nach jedem Bissen ein Schluck Wasser, etc. Am besten sind sowieso Kalorienarme Suppen oder Brühen. Achte immer darauf genug Vitamine zu dir zu nehmen, Obst oder Vitamintabletten (die bekommt man günstig in jedem Drogeriemarkt und fallen nicht auf.) Esse von kleinen Tellern, dann sieht es nach mehr aus. Nimm lieber blaue oder dunkle Teller, man wird schneller satt, wenn ihrs nicht glaubt probierts aus. Versuche immer nur die Hälfte zu essen.

3. Gegenmasnahmen:

Treibe auf jeden fall viel Sport und/oder kotze. Alle Mias unter uns wissen ja wie es geht, aber an alle anderen entweder Finger in den hals stecken bis es nicht mehr geht und wenn das nicht klapp dann ganz schnell einen Liter Wasser trinken. Kotzt aber nicht zu oft das kann echt gefährlich werden.

 

 

 

1 Kommentar 21.10.12 18:03, kommentieren

1. Wenn ich nicht dünn bin, kann ich nicht attraktiv sein!

2. Dünn sein ist wichtiger als gesund sein!

3. Ich muss alles tun um dünner zu werden!

4. Ich darf nicht essen ohne mich schuldig zu fühlen!

5. Ich darf keine "Dickmacher" essen ohne Gegenmasnahmen zu ergreifen!

6. Ich muss Kalorien zählen!

7. Die Anzeige der Waage ist wichtiger als alles andere!

8. Gewichtverlust ist gut, Zunahme schlecht!

9. Du bist nie zu dünn!

10. Dünn sein ist ein Zeichen von Stärke und Disziplin!

1 Kommentar 21.10.12 17:07, kommentieren

Glaubensbekenntnis

Ich glaube an Kontrolle, die einzig wahre Kraft, mächtig genug, um Ordnung in mein vom Chaos bestimmtes Leben zu bringen.

Ich glaube, dass ich die wertloseste, gemeinste und nutzloseste Person bin, die jemals auf diesem Planeten existiert hat und dass ich es nicht wert bin, von jemandem Beachtung und Aufmerksamkeit zu bekommen.

Ich glaube, dass andere Menschen, die das Gegenteil behaupten, Idioten sind. Wenn diese Menschen sehen würden, wie ich wirklich bin, wäre deren Hass genauso groß wie der meine.

Ich glaube an "SOLLEN" und "MÜSSEN" als undurchdringliche Gesetze um mein Verhalten Tag um Tag durchzuhalten.

Ich glaube an Perfektion und tue alles, um sie zu erreichen.

Ich glaube, dass ich mein Seelenheil nur dadurch erlange, indem ich jeden Tag noch härter nach dieser Perfektion strebe.

Ich glaube an Kalorientabellen und präge mir alle Werte genauestens ein.

Ich glaube an meine Waage, als Messinstrument meines täglichen Erfolges und Misserfolges.

Ich glaube an die Hölle, denn ich lebe in ihr.

Ich glaube an eine Welt, die nur aus schwarz und weiß besteht, an den Verlust von Gewicht, das Vergeben von Sünden, die Ablehnung des Fleisches und an ein Leben voller Hunger.

2 Kommentare 21.10.12 16:58, kommentieren

Bulimie ist nicht einfach nur ein bisschen zuviel essen und dann aus Reue kotzen.
Bulimie ist nicht einfach nur eine Phase, die von alleine vergeht.
Bulimie ist nicht einfach nur ein bisschen krank sein, zum Doktor gehen, und gesund herauskommen.
Bulimie ist Sterben, und doch Weiterleben.
Bulimie ist Aufgeben, und doch Weiterkämpfen.
Bulimie ist keine Disziplinlosigkeit. Bulimie ist absoluter Kontrollverlust.
Bulimie ist nicht ein 2. und 3. Mal nachschenken. Bulimie ist ein Wochenvorrat von sämtlichen Nahrungsmitteln, Resten bis hin zu rohen Lebensmitteln, wenn nichts mehr den Wahn sättigen kann.
Bulimie ist nicht zum Klo zu rennen, um sich schnell wieder des Essens zu entledigen. Bulimie ist zum Bad zu kriechen, zu hoffen, dort auch anzukommen, bevor der pralle und schmerzende Magen platzt.
Bulimie ist nicht nur den Finger in den Mund stecken, und alles wieder loswerden. Bulimie ist die Hand fast bis zum Gelenk und noch weiter in den Rachen zu schieben, weil sich der Magen nahezu weigert, auch nur irgendeines seiner erworbenen Lebensmittel wieder rauszurücken.
Bulimie ist nicht sich nach erfolgreichem Übergeben zufrieden zu stellen. Bulimie ist sich anschließend wieder auf die Waage zu kämpfen, um zu überprüfen, ob nun wirklich kein Gramm mehr angezeigt ist.
Bulimie ist nach langem Dahinvegetieren endlich wieder Gefühle zeigen, denn Bulimie ist endlich weinen können.
Bulimie ist eine Konzentration der großen, weiten, gefährlichen und Furcht einflößenden Welt auf eine Welt der simplen Mathematik, die berechenbar wird.
Bulimie wird in eine überschaubare Welt von Kalorienzählen, Waageanzeigen, Sportminuten und Dauer der eingenommenen Lebensmittel bis hin zur Verdauung unterteilt. Bulimie ist das Wissen der Naturgesetze, wie etwa dass Schokolade keine halbe Stunde benötigt, bis der Körper die Kalorien aufgenommen hat.
Bulimie bedeutet Stress, Zeitdruck und damit das Trainieren der Organisation.
Bulimie bedeutet Timen, wann man alleine und ungestört ist, wie viel man in welchem Zeitraum essen kann, wann man anfangen muss, es wieder loszuwerden, wie lange sich die Dauer der Entledigung ziehen kann, wie oft sich die Prozedur wiederholt.
Bulimie bedeutet nicht, irgendwann mit erhobenem Zeigefinger von Mitmenschen zur Besserung ermahnt zu werden. Bulimie bedeutet, irgendwann von seinen Schwestern auf dem Flur zwischen Küche und der bereits offenen Badezimmertür gefunden zu werden. Bewusstlos liegend, inmitten von Blut und Erbrochenem.
Bulimie bedeutet, als letzten Gedanken vor der Ohnmacht nur jene Angst zu haben, es nicht mehr rechtzeitig zu schaffen, diesen schweren Klumpen aus dem Magen zu befördern.
Bulimie bedeutet als einzige Angst zu haben, als fettes Schwein beerdigt zu werden.
Bulimie bedeutet, jede Hilfe abzulehnen, die einem angeboten wird. Bulimie bedeutet jede Hilfe als Zerstörung der schönen, kleinen, simplen Mathematik-Welt anzusehen.
Bulimie bedeutet auch Angst vor dieser Mathematik-Welt - davor, dass man nicht weiß, wie viele Kalorien man nun aufgenommen hat, Angst davor, nicht zu wissen, was die Waage als nächstes anzeigt.
Bulimie bedeutet, jede Zahl auf der Waage als Niederlage zu sehen, wenn sie größer ist, als erhofft. Jede Zahl, die größer als Null ist, ist eine Niederlage.
Bulimie bedeutet vom Arzt gesagt zu bekommen, dass jeder weitere Rückfall, die unmittelbare Ursache eines Herzinfarkts sein könnte… und irgendwann auch sein wird.
Bulimie bedeutet sich diese Gefahr immer vor Augen zu halten, wenn man beschließt, doch eine Kleinigkeit gegen den quälenden Hunger zu essen.
Bulimie bedeutet zu wissen, dass jeder Bissen einen erneuten Fressanfall auslösen kann.
Bulimie bedeutet sich langsam bewusst zu machen, dass jeder Bissen zum Mord an sich führen könnte.
Bulimie bedeutet zu ahnen, dass während des Schreibens dieser Zeilen, eine andere Person sich zum ersten Mal den Finger in den Hals steckt, um einen Kuchen, den man zuviel verdrückt hat, wieder loszuwerden.
Bulimie bedeutet Einsamkeit und Isolation. Bulimie bedeutet, mit niemandem darüber reden zu können, schweigen zu müssen.

Aber Bulimie bedeutet für andere ja doch nur, einmal mehr keine Disziplin und aus Reue ein bisschen gekotzt zu haben.
(Ich habe diesen Text nur von einer Seite kopiert)

1 Kommentar 21.10.12 16:49, kommentieren